Immer noch Lehrlinge im Handwerk gesucht

Ausbildung by flickr, ME-ArbeitgeberObwohl das Ausbildungsjahr bereits begonnen hat, suchen immer noch einige Betriebe händeringend nach Auszubildenden. Besonders schlimm ist offensichtlich die Lage in Sachsen. Hier seien noch 320 Lehrstellen in rund 50 verschiedenen Branchen frei.

Dabei handelt es sich wohl auch nicht um eher unbeliebte oder unbekannte Berufe, sondern auch um beliebte Berufsfelder wie das Kfz-, Elektro- oder Friseurhandwerk.

Bis Ende Juli wurden in Sachsen 3.068 neue Azubis eingestellt, dies seien viel weniger als zum selben Zeitpunkt im Vorjahr. In anderen Bundesländern sieht die Lage zwar nicht ganz so dramatisch aus, jedoch verzeichnen auch hier einige Branchen zu wenige Lehrlinge. Wer ins Handwerk möchte, hat aktuell also sehr gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz.

August 26th, 2010 | Kommentieren

Malern oder malern lassen?!

Wer aus einer Mietwohnung ausziehen möchte, muss diese im Normalfall wieder in den Ursprungszustand zurückversetzen. Das bedeutet meistens auch, die Wände wieder klassisch weiß zu streichen, denn die Wenigsten behalten diese Wandfarbe bei.
Gerade jedoch kräftige Wandfarben lassen sich selten so einfach überstreichen und die Angelegenheit wird schnell zum Ärgernis. Auch wer auf die derzeit modischen Wandtatoos in der Klebevariante verzichtet hat und stattdessen selbst künstlerisch tätig geworden ist, wird unter Umständen Probleme bei der Übermalung haben.

Oftmals lohnt sich dann schon professionelle Hilfe bei den Malerarbeiten. Diese muss nicht wirklich teurer sein. Denn rechnet man Material und Zeit mit ein, kann ein Maler eine gute Alternative sein.
Übrigens: rein rechtlich darf der Vermieter nicht darauf bestehen, dass solche Arbeiten vom Profi gemacht werden, sofern der Mieter selbst ordentlich arbeitet. Auf Nummer Sicher geht sowieso, wer von dem Einzug genug Fotos gemacht hat und so einen bebilderten vorher-nachher Vergleich vorweisen kann.

August 25th, 2010 | Kommentieren

Bauunternehmer muss ins Gefängnis

Schwarzarbeit gehört beim Handwerk für so manch einen Unternehmer zum Geschäft. Dass dies in vielen Fällen im großen Stil zum Glück auch rauskommt, zeigt ein aktuelles Urteil. Ein bekannter Baulöwe aus Nordrhein-Westfalen muss für drei Jahre und acht Monate ins Gefängnis, weil er Arbeiter aus Osteuropa illegal beschäftigt hatte.

Er wurde von der Wirtschaftskammer in Bonn wegen „Hinterziehung von Sozialversicherungsbeiträgen sowie Betrugs zulasten der Sozialkasse“ verurteilt. Rund 500 Männer aus Osteuropa soll er in ganz Deutschland schwarz eingesetzt haben und dies mit einem simplen Trick: Er ließ die Männer, die meist aus Polen oder Rumänien stammten, Verträge unterschreiben, in denen sie kurzerhand zu selbstständigen Gesellschaftern einer Handelsgesellschaft gemacht wurden. So waren keine Sozialabgaben fällig. Der Schaden beläuft sich angeblich auf rund drei Millionen Euro.

Das Ganze flog auf, als Zollfahnder auf einer Großbaustelle in Köln Arbeiter entdeckt hatten, die in heruntergekommenen Containern lebten und offenbar zu Billiglöhnen beschäftigt wurden.

August 19th, 2010 | Kommentieren

Rundum direkt versichert

Versicherungen brauchen wir täglich, denn schon die kleinste Bewegung kann Folgen nach sich ziehen, an die wir nicht mal in unseren schlimmsten Träumen denken wollen und nur weil die meisten Unfälle ja bekanntlich im Haushalt (bzw. in der Küche) passieren, müssen und wollen wir gern in jedem Bereich bestmöglichst abgesichert sein. Dabei bieten sich Direktversicherungen in der betrieblichen Altersversorgung an. Deutschlands meistgewählter Direktversicherer ist die ERGO Versicherungsgruppe.

Das Angebot der Versicherung ist sehr kompakt: Da geht es los mit der Haftpflichtversicherung und einer Versicherung für den Hausrat. Beide sollen „Gegenstände“ schützen und zwar einmal die Anderer, wenn ein Verschulden unsererseits vorliegt und zum Anderen natürlich den eigenen Besitz. Auch eine Rechtsschutzversicherung ist in Zeiten, in denen jeder Zweite scheinbar schon aus der Langeweile heraus andere verklagt, sehr sinnvoll.
Und wer auch an die eigene Zukunft im direkten Sinne denkt, dem fallen Begriffe wie Lebensversicherung, Krankenzusatzversicherung, Zahnzusatzversicherung, Augenversicherung und auch die Rentenversicherung ein. Einige dieser Versicherungen sind gerade im Zuge der nicht enden wollenden Kürzungen der klassischen Krankenversicherung notwendig.

Nicht zuletzt soll die Unfallversicherung genannt werden. Zwar hat sie den direktesten Bezug zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer, doch sind die oben genannten natürlich nicht minder wichtig.

Für Unternehmen ist eine Firmenversicherung unverzichtbar. Hierbei kann man über kostenlose Firmenversicherungsrechner schnell und bequem die passenden und günstigten Unternehmen für den eigenen Betrieb ermitteln.

August 16th, 2010 | Kommentieren

der-faire-salon.de – Onlineportal setzt sich für faire Konditionen im Friseurhandwerk ein

Friseur Salon by wiki, Merker BerlinWer zum Friseur geht, sieht sich mit einer Fülle von Angeboten konfrontiert, die man als Kunde kaum überblicken kann. Immer wieder erlebt man, dass Salons mit Dumping-Preisen fair arbeitenden Friseuren das Leben schwer machen.

Um dem entgegen zu wirken wurde das Onlineportal der-faire-salon.de ins Leben gerufen. Hier wird Kunden erklärt, wie die Preise beim Friseur zustande kommen, damit sie eine Orientierungshilfe haben. Zudem kann man fair arbeitende Salons in der Nachbarschaft finden und neue Salons für diese Liste vorschlagen.

Seit November letzten Jahres läuft die Seite. Bis jetzt sind rund 200 Betriebe dort registriert. Eine wirklich gute Idee, die man unterstützen sollte!

August 12th, 2010 | Kommentieren

Sitemap | Twitter Handwerk-Dienst | BloggerAmt | Impressum |Artikel (RSS) und Kommentare (RSS).