Systemtechnik und Saugsysteme

Motorblock

Motorblock

Die Handtmann Gruppe (Holding) stellt u.a. komplexe Systeme in der Abgastechnologie her. Davon profitiert in erster Linie die Automobilindustrie, für deren Motoren Module entworfen und gebaut werden. Von der Entwicklung über die Planung, die Konstruktion, die Ausführung und Systembetreuung liegt alles in einer Hand. Das Besondere daran ist, dass gerade die Systemtechnik das jüngste Glied in der Kette von Handtmann Technologien ist. Besonders der Umweltschutz brachte es mit sich, dass die Zuliefererbetriebe der Autoindustrie sich in puncto Abgasführung und Abgaskühlung sowie Aufladung mächtig ins Zeug legten. Dadurch wurde die Umwelt einerseits in den Mittelpunkt gestellt, ohne dass andererseits die Motoren darunter litten.

Im Gegenteil durch die von Handtmann entwickelten Systemtechnologien wurden die Motoren wesentlich leistungsfähiger. Und gerade die Tatsache, dass alles in einer Hand liegt, gewährleistet, dass das Know How zum richtigen Zeitpunkt an der richtigen Stelle zum Einsatz kommt. Auch Saugsysteme und Saugsystem-Technologie gehören in den Bereich der Systemkomponenten der Handtmann Gruppe. Hiervon profitieren in erster Linie die Modelle des Audis. Ebenso viel Innovation steckt auch in der Entwicklung des Abgasrückführungs- und Kühlkonzeptes (Loast Foam). Hierfür wurde ein Komplettmodul mit Aludruckguss entwickelt. Mit Aludruckguss Kühler arbeitet auch die Hybrid Kühlung. Dafür werden in die Flanschplatte eingelötete, tiefgezogene Blechpakete aus Edelstahl genutzt. Ebenfalls neu ist der Rohrbündelkühler. Dabei werden U-förmige Alu-Stangenpressprofile durch Laserschweißvorgänge oder durch Löten mit der Flanschplatte verbunden. Da Aluminium eine hervorragende Wärmeleitfähigkeit besitzt, werden Kühler mit einer Leistung gebaut, die ein „Kühlerleben“ hält.

Weiterhin baut Handtmann Ladeluftverteilerleitungen (LLVL) für Turbolader, die die Frischluft im Ladeluftkanal zu den Zylinderbänken führt. Eine integrierte Wassersammelleiste führt das Kühlwasser der beiden Zylinderbänke zur Wasserpumpe zurück und nutzt dabei deren Thermostatbereich. Letztlich ist ein Abgasrückführkanal integriert, der das Abgasregelventil beherbergt und darüber eine geregelte Abgasmenge an den Abgaskühler zurückführt. Zusätzlich integriert ist eine Einlasskanalabschaltung (EKAS). Sie liegt zwischen LLVL links und rechts, ist voll synchronisierbar und wird zentral gesteuert von einem elektrischen Stellantrieb. Bei der EKAS wurden Klappen lasergeschweißt, während Steckverbinder aus verschleißarmem Kunststoff sind.

Bezüglich der Aufladung galt bisher der Begriff „Spirallader“ als Non plus Ultra. Bei Handtmann Technologien hat man mit dem HSL ein komplett neues System erfunden, dessen positive Eigenschaften selbst den Hersteller überraschten und überzeugten. Denn dieser HSL ist nicht nur innovativ, sondern greift aufladetechnisch weit in die Zukunft, d.h. ist ein Bauteil, das auch bei zukünftigen Autos eine große Rolle spielen wird. Idealen Anpassungen, hohe Druckverhältnisse, bei gleichzeitig geringem Geräuschpegel setzen für das Auto der Zukunft neue Maßstäbe.

April 29th, 2011 | Kommentieren

Schönes Wetter und Gebäudesanierung sorgen für Umsatzplus bei Baumärkten

cc by wikimedia/ A.Savin

cc by wikimedia/ A.Savin

In letzter Zeit haben wir an dieser Stelle immer wieder darüber berichtet, dass sich die meisten Baumärkte mit neuen Kampagnen, neuen Strategien und vor allem mehr Service neu aufstellen wollen. Dies scheint offenbar in vielen Fällen gelungen zu sein, denn die Branche freut sich aktuell über ein sattes Umsatzplus.

Experten führen dies aber nicht nur auf die erwähnten Maßnahmen zurück, sondern vor allem auch auf das schöne Wetter der letzten Tage und dass immer mehr Menschen wieder mehr Geld in den eigenen Garten investieren. Die einen machen bei diesem schönen Wetter einen Wellnessurlaub im bayerischen Wald und die anderen interessieren sich mehr für den heimischen Garten. Der Garten wird wieder zum beliebten Kleinod und dafür geben die Leute schon mal mehr für Qualität aus. Zudem sind aktuell auch hochwertige und zum Teil extravagante Gartenmöbel gefragt.

Aber nicht nur in die eigene grüne Oase investieren die Kunden wieder mehr. Im Zuge der aktuellen Umweltdebatten entscheiden sich viele für eine Energiesanierung des Hauses. Dazu gehört beispielsweise auch die Installation einer Solaranlage, wobei diese natürlich wie jede andere Heizungsanlage auch regelmäßig gewartet und gereinigt werden muss. Häufig gestellte Fragen zur Solarpflege können bequem im Internet nachgelesen werden. Gleichzeitig liegt es gerade im Trend das eigene Bad in eine Wellness-Oase zu verwandeln. All das kostet natürlich Geld, das die Leute scheinbar auch bereit sind auszugeben. Solche Renovierungsarbeiten sind kosten-, arbeits- und schmutzintensiv – dessen sollte man sich vor Beginn der Bauarbeiten bewusst sein. Mit welchem Aufwand bei der Badezimmer-Renovierung gerechnet werden muss oder weitere Informationen zum Thema Solaranlagenreinigung sollten also bereits im Vorfeld gründlich recherchiert werden.

April 28th, 2011 | Kommentieren

Moderne LED Taschenlampen für das Handwerk – LED LENSER

LED Lenser P5R

LED Lenser P5R

Es ist für Profis sicher keine Neuigkeit, aber gute Arbeit fängt mit gutem Werkzeug an. Und wir haben es wahrscheinlich alle schon erlebt – Schlecht ausgeleuchtete Baustellen, bei denen man gern mal ein paar Details übersieht.

Wir haben vom Hersteller der LED Lenser nun den LED Lenser P5R zum testen bekommen, um selbst herauszufinden, wie viele Innovationen in einer modernen LED-Handlampe stecken. Besonders zu erwähnen ist an dieser Stelle zunächst das neuartige Floating Charge System, daß man sonst nur von teuren Computerherstellern, wie z.B. Apple kennt. Hierbei kann der Hochleistungsakku des Gerätes ganz einfach durch die Auflage eines Magnetkontaktes am Ende des Gerätes geladen werden, d.h. umständliches Umstecken des Akku in eine Ladestation entfällt und man sieht immer auf einen Blick den Ladezustand.

 

 

Gerade als Handwerker, wenn man viel unterwegs ist, freut man sich darüber, daß man den LED Lenser auch über einen USB-Anschluss, z.B. am Notebook oder PC aufladen kann. Es gibt sogar einen Adapter, der das Laden des Akku im Auto erlaubt. Wer möchte, kann sich in seiner Werkstatt auch den praktischen Wandhalter anbauen, und hat so die Lampe immer griffbereit, wenn es morgens raus auf den Bau geht.
Geliefert wird der LED Lenser übrigens in einem praktischen, stabilen Koffer, so wie man es von Bohrmaschinen oder Akkuschraubern kennt. Damit hat man stets alles Zubehör beisammen und das Gerät ist gut geschützt, wenn man es gerade einmal nicht im Einsatz hat.

Doch kommen wir zum Wichtigsten – der Lichtleistung. Die Leuchtkraft eines LED Lenser ist wirklich beeindruckend, besonders wenn man Gewicht und Größe in betracht zieht. Während man für eine starke Lichtleistung bei einer herkömmlichen Lampe eine ganze Ladung Batterien benötigt und auch nur kleinere Bereiche eines Raumes ausleuchten kann, schafft der P5R hier Unglaubliches.

So kann man zum Beispiel mit nur einer Hand das Advanced Focus System bedienen und damit einstellen, ob man einen kleineren Bereich oder einen großen Bereich ausleuchten möchte. Durch die LED Technologie schafft es der LED Lenser auch große Bereich eines Raumes auszuleuchten und verliert dabei nicht an Helligkeit.

Zudem bietet der Led Lenser P5R noch diverse Lichtprogramme über die Smart Light Technology. So lässt sich die Helligkeit regulieren und man kann, z.B. durch den Stroboskop-Effekt einen Gegner im Rahmen der Selbstverteidigung blenden oder man schaltet ein Programm ein, daß ein SOS-Signal per Lichtzeichen morst und somit zur Rettung beitragen kann.

Hr. Dillinger vom NaBu mit LED LENSER

Hr. Dillinger vom NaBu mit LED LENSER

Da den Leuten vom LED Lenser, der Umweltschutz sehr wichtig ist, haben Sie uns gebeten, das Gerät an Umweltschützer zu stiften. Dem kommen wir gern nach und so kann sich Herr Dillinger vom Naturschutzbund Deutschland (NABU) e.V. über eine neue LED Lenser P5R Taschenlampe freuen, die er dann bei seinen Einsätzen verwenden kann.

April 22nd, 2011 | 1 Kommentar

Arbeiten bis zur Rente? Für die meisten Handwerker unmöglich

cc by wikimedia/ Johann Jaritz

cc by wikimedia/ Johann Jaritz

Keine Frage, im Handwerk muss man in den meisten Bereichen körperlich ganz schön anpacken. Doch dies ist natürlich nur in jungen Jahren möglich. Aktuelle Umfragen belegen immer wieder, dass nur die Hälfte aller Handwerker, die in einem Bereich arbeiten, der mit schwerer körperlicher Arbeit verbunden ist, wie beispielsweise auf dem Bau, bis zum Rentenalter in ihrem Beruf bleiben können.

Doch nicht für alle ist ein frühzeitiger Eintritt ins Rentenalter möglich, so dass sich immer mehr Handwerker wahrlich durch ihren Berufsalltag quälen. Gut, wenn man dann schon früher in den wohlverdienten Ruhestand gehen kann oder anderen Tätigkeiten nachgehen kann.

So manch einer muss im Alter wohl oder übel Bürojobs oder ähnliche Tätigkeiten im Betrieb übernehmen, doch auch das ist leider nicht immer möglich. Schon lange ist der Ruf nach entsprechenden Änderungen laut, doch bisher tut sich in diesem Bereich hierzulande nur wenig.

April 21st, 2011 | Kommentieren

Studie: Aggressivität bei Kunden steigt

Nicht immer nur sind die Handwerker unfreundlich, wie eines von vielen Klischees sagt. Nein, eine Studie der Hochschule Darmstadt zeigt, dass auch die Kunden immer aggressiver werden. So berichten immer mehr Mitarbeiter von verbalen oder sogar körperlichen Attacken im Kundenkontakt.

Die Zahl dabei wächst immer mehr: Wurden 2008 rund sieben Prozent der Befragten schon einmal von einem Kunden körperlich attackiert, sind es aktuell schon fast zehn Prozent. Etwas mehr als drei Prozent berichten sogar von Übergriffen oder Bedrohungen mit Waffen.

Experten raten Unternehmen, auch Handwerksbetrieben, dazu die Mitarbeiter noch gezielter in Sachen Freundlichkeit und Vermeidung von Konfliktsituationen zu unterweisen. Ein einfacher Hinweis des Chefs, freundlicher zu sein oder zu lächeln, reicht manchmal nicht mehr aus.

April 14th, 2011 | Kommentieren

Sitemap | Twitter Handwerk-Dienst | BloggerAmt | Impressum |Artikel (RSS) und Kommentare (RSS).