Die Qual der Wahl: Kunststoff- oder Holzfenster?

cc by flickr/ Scarygami

Viele Hausbesitzer gehen mit dem Umwelttrend und statten ihr Eigenheim mit dem Wichtigsten aus, das es braucht, um besonders nachhaltig zu wohnen und umweltbewusst Energie zu sparen. Allein für die Installation von Solarmodulen auf dem Dach haben sich kürzlich viele Hausbesitzer entschieden, da so langfristig eine ganze Menge an Energiekosten gespart werden und umweltfreundlich gewirtschaftet werden kann.
Als ökologische Maßnahme wird außerdem besonders bei älteren Häusern empfohlen, die Fenster auszutauschen. Alte Fenster haben meist eine sehr schlechte Isolierung und es geht sehr viel Wärme verloren. Wer sein Haus mit neuen Fenstern ausstattet, tut also nicht nur etwas für Umwelt, auch der Geldbeutel wird langfristig geschont. Hat man sich erst einmal für eine Erneuerung entschieden, steht man vor der Qual der Wahl: Besser Holz- oder Kunststofffenster einbauen? Beide Varianten besitzen ihre Vor- und Nachteile und die Entscheidung sollte gut überdacht werden.

Pro und Contra

In Sachen Umweltverträglichkeit liegen Holzfenster natürlich tendenziell weiter vorn im Rennen. Holz ist ein natürlicher Rohstoff und deshalb ökologischer. Allerdings kann das PVC, woraus Kunststofffenster hergestellt sind, recycelt und wiederverwendet werden. Deshalb sind auch sie Teil eines sinnvollen und ökologisch unbedenklichen Wiederverwertungskreislaufs. Beide Fenstervarianten zeichnen sich durch eine sehr gute Wärmedämmung aus. Holz bringt dieses Merkmal schon von Natur aus mit, PVC besitzt ebenfalls die nötigen thermoplastischen Eigenschaften. Worin sich beide Fenster jedoch wiederum unterscheiden ist der Pflegeaufwand. Holzfenster müssen alle paar Jahre wetterfest gemacht und mit speziellen Pflegemitteln bearbeitet werden. Kunststofffenster zeichnet eine sehr lange Haltbarkeit und Wetterresistenz aus, sie benötigen keine Schutzlackierung und sind sehr pflegeleicht.

Kunststofffenster in Holzoptik

Keine Frage – in Sachen Optik haben die Holzfenster die Nase ganz klar vorn. Wer sich jedoch trotzdem von den Kunststofffenstern hat überzeugen lassen, dem soll seine Entscheidung an dieser Stelle nicht zunichte gemacht werden. Es besteht die Möglichkeit, auch Fenster mit Kunststoffrahmen optisch beliebig in ein Haus einzugliedern. Spezielle Fensterfolien ermöglichen genau das, egal ob Holz- oder Aluoptik, die Dekorfolien gibt es in sämtlichen Ausführungen, so dass auch bei der Verwendung von Kunststofffenstern kaum ein Wunsch offen bleibt.

Februar 27th, 2012 | Kommentieren

„Die Wendes – Handwerker mit Herzblut“ auf DMAX

cc by flickr/ TheeErin

cc by flickr/ TheeErin

Echte Kerle und interessierte Heimwerker können sich auf dem Männersender DMAX ab sofort jeden Samstag etliche Tipps und Tricks zum Um- und Ausbau in den eigenen vier Wänden abschauen. Immer samstags um 15:15 Uhr läuft nämlich die neue Heimwerker-Sendung „Die Wendes – Handwerker mit Herzblut“.

Dabei stehen Bernd Wende, sein Sohn Rene Wende sowie Ingo Drache Menschen zur Seite, die einen großen Umbau planen. Der gesamte Prozess wird innerhalb von 45 Minuten gezeigt, vom Vorgespräch über die Planung bis hin zum Einkauf und der eigentlichen Umsetzung. Die Auftraggeber müssen dabei unter Anleitung selbst mit anpacken.

Zusätzlich werden viele Tipps und Tricks verraten und spezielle Maschinen genau erklärt, sehr zur Freude des Sponsors Bauhaus, der die Maschinen natürlich im Angebot hat. Also, Heim- und Handwerker haben am Samstagnachmittag eine neue Beschäftigung.

Februar 23rd, 2012 | Kommentieren

Wie erstellt man eine eigene Handwerker-Webseite für seinen Betrieb?

Handwerkerseite des Jahres Wettbewerb

Handwerkerseite des Jahres Wettbewerb

Für ihre Webseite im Internet benötigen Sie zwei Dinge. Den Speicherplatz (Webspace) für die Daten ihrer Webseite im Internet und eine dazugehörige Internetadresse (Domain) unter der Sie und ihre Interessenten ihre Homepage erreichen können. Beides erhalten Sie bei zahlreichen Anbietern in den unterschiedlichsten Preisklassen. Deshalb empfiehlt es sich im Vorfeld verschiedene Angebote einzuholen und die Angebote zu vergleichen.

 

Wichtig dabei ist darauf zu achten, das der Webspace den Anforderungen ihrer Webseite entspricht. Zum Beispiel die Größe des zur Verfügung stehenden Speicherplatzes oder der Traffic (Besucherverkehr), PHP Unterstützung und verwendete Datenbank (MYSQL) und eigener FTP-Zugang. Die Angebote lassen sich jederzeit erweitern, sofern Sie zum Beispiel mehr Speicher benötigen.

Haben Sie einen passenden Anbieter für Webspace und Domains gefunden, der ihren Preisvorstellungen entspricht, können Sie auf dessen Webseite nach freien Webadressen suchen.

Suchen Sie sich eine passende Webadresse aus. Die Wahl der Internetadresse kann zum Erfolg einer Webseite beitragen. Zum Beispiel bei Suchmaschinen – daher sollten Sie sich für die Domain Suche ausreichend Zeit lassen und nicht vorschnell die erstbeste Adresse registrieren. Die Suchmaschinene achten darauf ob ihre Webadresse einen wichtigen Suchbegriff (Keyword) enthält und riochten danach ihre Platzierung in den Suchergebnissen. Aber auch der Interessent achtet auf ihre Adresse. Deshalb sollten Sie darauf achten das die Adresse nicht sinnlos mit Suchbegriffen in die Länge gezogen wird, damit die Adresse auch seriös und interessant auf Seitenbesucher wirkt.

Haben Sie eine passende freie Internetadresse gefunden, dann gehen Sie zum nächsten Schritt über, der Registrierung.

Geben Sie dafür ihre Kontaktdaten an. Dazu gehören Vorname, Name, Anschrift, Email und Telefonnummer. Im darauf folgenden Schritt werden Sie zur Angabe ihrer Zahlungsart gebeten. Dies kann meist ganz bequem per Lastschrift oder per Kreditkarte geschehen.

Im nächsten Schritt, der Bestellbestätigung, erhalten Sie Zugangsdaten zum Anbieter unter der Sie ihre angegebenen Daten und den Status ihrer Bestellung einsehen können.

Wurde ihre Domain erfolgreich registriert können Sie sich beim Anbieter einloggen und den dazugehörigen Webspace buchen und aktivieren.

Somit ist die Registrierung für ihre Internetadresse und dem dazugehörigem Webspace abgeschlossen und sie können mit ihren Zugangsdaten ihre Webseite einrichten.

Eine übersichtliche Anleitung zur Konfiguration ihrer Webadresse, dem verwalten ihrer angegebenen Daten, der Erweiterung des Webspace-Angebotes, sowie die Einsicht in ihre Kontodaten und Rechnungen finden Sie ebenfalls auf der Webseite der Anbieter.

Februar 20th, 2012 | Kommentieren

Werkzeug-Angebote stets im Blick

cc by flickr/ periwinklekog

Die meisten Heimwerker werkeln in den eigenen vier Wänden nicht nur aus einer Heimwerker-Leidenschaft heraus, sondern auch, um ordentlich Geld zu sparen. Warum einen teuren Fachmann rufen, wenn man genauso gut selbst streichen, Fliesen legen oder Laminat verlegen kann? Für die meisten Schritte benötigt man kein umfassendes Know-How oder langjährige Erfahrung. Do-it-yourself-Videos gibt es mittlerweile zahlreich im Internet, ebenso wie die passenden Erläuterungen, wie man ein Regal mit wenigen Handgriffen selbst baut. Natürlich will man nicht nur die Arbeitskosten niedrig halten, sondern auch die Materialkosten. Fußboden, Werkzeug, Farbe, Abdeckmaterial oder Pinsel können schnell die Rechnung in unerwartete Dimensionen treiben. Deshalb sollte man als Heimwerker immer wissen, wann und an welchem Ort man die günstigsten Werkzeuge bekommt. Da man in der Regel nicht die Zeit hat, jeden einzelnen Baumarkt abzuklappern und die Niedrigpreise miteinander abzugleichen, gibt es eine andere Lösung: online und übersichtlich. MeinProsepkt bildet im Internet zahlreiche Prospekte von Baumärkten, Geschäften, Drogerien und Supermärkten ab, sodass man sich online unkompliziert durch zahllose Angebote klicken kann. Die Prospekte lassen sich, wie ihr „reelles“ Vorbild durchblättern und man erhält sogar einen Stadtplan, in dem die Märkte verzeichnet sind.

Wie funktionieren die Online-Prospekte?

Das Online-Angebot entspricht dem Angebot, das man aus Prospekten kennt, die Zeitungen beigelegt sind oder die man im Supermarkt an der Kasse findet. Nur liegen diese eben nicht in Papierform vor, sondern digitalisiert. Dadurch hat man die Möglichkeit, an jedem Ort per Internet auf die Prospekte zuzugreifen. Wer es noch etwas unkomplizierter mag, kann einen RSS Feed abonnieren und wird so permanent über die neuesten Angebote informiert. Verschiedene bekannte Anbieter wie Max Bahr, Globus Baumarkt, bauSpezi, B1 Discount Baumarkt oder HKL Baumaschinen sind dort dabei. Ebenso kann man Obi Angebote beachten oder, wenn die meisten Arbeiten im eigenen Zuhause schon getätigt sind, sich direkt schon nach Schnäppchen in Möbelhäusern umsehen, um das Wohn- oder Schlafzimmer zu planen.

Februar 12th, 2012 | Kommentieren

Praktiker: Umzug nach Hamburg

cc by wikimedia/ A.Savin

cc by wikimedia/ A.Savin

Bereits häufiger haben wir an dieser Stelle über die Sanierungsbemühungen der angeschlagenen Baumarkt-Kette Praktiker berichtet. Schon damals war ein möglicher Umzug der Firmenzentrale nach Hamburg im Gespräch. Dies nimmt nun konkrete Züge an.

Praktiker zieht also vom Saarland an die Alster und bereitet damit den Weg für eine Zusammenlegung mit dem Tochterunternehmen Max Baar, das seinen Sitz bereits in Hamburg hat. Die Sanierung sieht leider auch einen Stellenabbau vor.

1.400 von 10.800 Arbeitsplätzen sind gefährdet. Für diese sei bereits ein entsprechender Plan erstellt worden. Durch den Umzug der Kette gehen alleine im Saarland 520 Jobs verloren. Bis Ende September soll das Unterfangen beendet sein.

Februar 9th, 2012 | Kommentieren

Sitemap | Twitter Handwerk-Dienst | BloggerAmt | Impressum |Artikel (RSS) und Kommentare (RSS).