Welcher Bodenbelag ist der Beste?

cc by flickr / Christian Spannagel

Bodenbeläge sind ein wichtiger Bestandteil eines Wohnraumes, denn sie tragen zur Atmosphäre eines Raumes bei und verkleiden natürlich auch den eigentlichen Boden, der wenig komfortabel ist. Dabei gibt es allerdings eine große Auswahl mit jeweiligen Vor- und Nachteilen, die in folgendem Artikel erörtert werden.

Teppichboden

Der Teppichboden ist ein klassischer Bodenbelag. Es gibt ihn in den unterschiedlichsten Farben, mit Mustern und ohne Muster, aber auch aus verschiedenen Materialien. So ist es möglich, einen ganz flachen, büroartigen Teppich zu erwerben, oder aber auch einen luxuriösen und flauschigen Teppich aus hochwertigem Material. Aus diesem Grund lässt sich pauschal nichts über die Leichtigkeit der Pflege sagen, da die Materialien sehr unterschiedlich sind. Die große Auswahl ist allerdings ein erster Vorteil. Gekauft wird Teppich meist in Quadratmetern und auf einer Rolle. Insgesamt lässt sich der Boden verhältnismäßig einfach verlegen, da entsprechende Besonderheiten von Kanten und Rundungen einfach mit einem Messer zugeschnitten werden können. Ein Nachteil ist allerdings die Strapazierfähigkeit, denn ein Teppich kann nicht gewaschen werden und hartnäckige Flecken und Verschmutzungen lassen sich nur schwer entfernen.

Laminat

Laminat ist eine sehr gute Alternative zu Holzböden, denn sie sind sich optisch sehr ähnlich, allerdings ist Laminat wesentlich günstiger. Es ist in verschiedenen Optiken erhältlich und auch die farbliche Vielfalt kommt dabei nicht zu kurz. Allerdings verursacht Laminat laute Geräusche beim Laufen, das vor allem für die Nachbarn zum Problem werden kann. Hier ist es möglich eine Trittschalldämmung bei Laminat-Vertrieb.de zu erwerben, um diesem Problem entgegen zu wirken. Ein Nachteil von Laminat ist, dass es vor allem unter rollenden Stühlen und natürlich auch unter Feuchtigkeit sehr schnell und vor allem sichtbar leidet.

Holzböden

Holzböden haben den Vorteil, dass sie ein sehr heimisches und gemütliches Wohngefühl verursachen. Die Optik ist dabei noch etwas besser als bei Laminat. Hier ist aber allerdings eine hohe Empfindlichkeit gegenüber Feuchtigkeit gegeben, aber auch die Kratzfestigkeit ist bei vielen Sorten nicht unbedingt gegeben. Ein Pluspunkt ist allerdings, dass Kratzer mit entsprechendem Werkzeug wieder ausgearbeitet werden können, sodass diese danach nicht mehr sichtbar sind.

August 28th, 2013 | Kommentieren

Das richtige Werkzeug macht den Meister

cc by wikimedia / Claus Ableiter

Ein Werkzeugkasten ist für jeden Profi oder auch Hobbybastler eine unverzichtbare Notwendigkeit. Doch die Frage ist was in einen solchen wirklich gehört oder was nur überflüssiger Schnickschnack ist?

Nicht fehlen sollte auf jeden Fall ein Hammer. Er ist seit Urzeiten das Grundwerkzeug der Menschen und für viele Tätigkeiten unentbehrlich. Man sollte auch an einen passablen Zollstock oder an ein Maßband denken. Für das einfache Ausrichten von Latten oder Möbeln empfiehlt es sich auch eine Wasserwaage im Portfolio zu haben. Eine handliche Säge sollte auch nicht fehlen, wenn es um das Zuschneiden von Elementen geht. Es bietet sich an ein passendes Wechselblatt gleich mit dabei zu haben. Ideal ist es wenn auch noch eines zum Metallsägen bereit steht.

Unentbehrlich ist auch der richtige Schraubendreher. Entweder man verfügt über einen Satz unterschiedlicher Exemplare oder legt sich ein Gerät mit Bitaufsatz zu. Diese sind meistens im Komplettpaket erhältlich. So erspart man sich eine Unzahl an verschieden Schraubendrehern. Für das Entfernen von Nägeln oder auch alten Schrauben, sollte immer auch die altbewährte Kneifzange dabei sein. Als Zusatz empfiehlt es sich, hier noch einen Seitenschneider, für das Durchtrennen von Kabeln oder zum Ab-Isolieren zu besitzen.

Wenn man einen Werkzeugkasten kauft, sollte man sich vergewissern das eine gute Grundausstattung gegeben ist. Im Werkzeug-Shop von Klokow findet man Produkte, welche diesen Ansprüchen in jedem Fall mehr als gerecht werden.

Nägel und Schrauben können separat aufbewahrt werden, sollten aber ebenfalls nicht fehlen. Diese schnell zur Hand zu haben, ist für so manches Bauvorhaben entscheidend. Wenn möglich kann man auch auf die elektrischen Varianten zurückgreifen. Eine gute Bohrmaschine ist sowieso Pflicht und wem dann noch ein Akkuschrauber zur Verfügung steht, für den sollten sämtliche handwerklichen Tätigkeiten kein Problem darstellen.

August 20th, 2013 | Kommentieren

Werde ein waschechter Champ!

Worum geht´s?
Die Deutsche Telekom AG hat die Aktion „Champs for Champs“ ins Leben gerufen, um kleine und mittelständische Unternehmen zu unterstützen. In Zusammenarbeit mit den Klitschko-Brüdern und der BILD Zeitung werden Teilnehmer gesucht, die aus dem Mittelstand stammen. Als Hauptpreis winken ein Werbespot und ein Fotoshooting für sein Unternehmen mit den Klitschkos! Mitmachen lohnt sich also.


Wie funktioniert´s?
Egal ob Unternehmer oder Box-Fan: gewinnen kann dort jeder. Nachdem die Registrierung auf der Seite abgeschlossen ist, kann unter der Rubrik „Hall of Champs“ ein eigenes Profil erstellt werden, um für das eigene Unternehmen Werbung zu machen. Als Box-Fan hat man weniger zu tun: man gibt seine E-Mail-Adresse ein, votet und hat quasi schon gewonnen.

Was kann man gewinnen?
Als Hauptpreis winkt ein Werbespot, der mit den Klitschko-Brüdern realisiert und gedreht wird. Dieser Spot läuft dann eine ganze Woche im einheimischen Kino. Außerdem bekommt der Gewinner ein Fotoshooting für sein Unternehmen. Als Kirsche auf der Sahnehaube stehen zehn Großflächenplakate rund um den Unternehmenssitz und eine Zeitungsanzeige bereit. Das ist mal Werbung auf höchsten Niveau!
Dem Zweitplatzierten winken zehn Großflächenplakate rund um den Unternehmenssitz und ebenfalls eine Zeitungsanzeige. Der 3. Platz bekommt auch zehn Großflächenplakate.

Für die Teilnehmer ist das eine wunderbar einfache Möglichkeit, auf ihre Unternehmen gewinnbringend aufmerksam zu machen! Am 11.10.2013 werden die Gewinner von der Fachjury bekannt gegeben.
Aber auch die Fans gehen nicht leer aus!Unter allen votenden Fans werden VIP-Karten für den nächsten großen Klitschko-Kampf verlost. Des Weiteren werden jede Woche unter allen Unternehmen und Fans iPads Mini und signierte Boxhandschuhe der Klitschkos verlost.

Also, reinklicken, anmelden, tolle Preise gewinnen. Es lohnt sich!

August 8th, 2013 | Kommentieren

Das Projekt Energiewende im Osten der Republik

Die Energiewende ist in Deutschland beschlossen und von der Bundesregierung abgesegnet. Jetzt sind die Unternehmen gefragt, alles zu tun, um die Versorgung durch erneuerbare Energien voranzutreiben und zu garantieren. Zurzeit belegt Ostdeutschland in der Produktion von Solar- und Windenergie die Spitzenposition. Man mag es nicht glauben aber die Leistung ist fast doppelt so hoch, wie der reale Verbrauch. Deshalb ist es dringend nötig das der grüne Strom vom Osten in andere Regionen gelangt. Deshalb treibt das in Chemnitz ansässige Unternehmen envian den Ausbau der Stromtrassen und Verteilnetze in ganz Deutschland voran. Mit einer bundesweiten Kampagne wird aktuell gezeigt, wie die Energiezukunft aussieht.



Die enviaM-Gruppe
Der Vorreiter im Osten ist der Unternehmensverbund Mitteldeutsche Energie AG, die kurz enviaM genannt wird. Mit einem 83 000 km langen Stromnetz werden rund 2,9 Millionen Kunden mit Gas, Strom und Wärme versorgt. Um die Marktvorteile zu sichern, wird auf Wachstum, Investitionen Kostensenkung, Service, Nachhaltigkeit, faire Preise und grüne Energie gesetzt. Mit der neuen enviaM Kampagne zeigt das Unternehmen wie das durch Repowering-Maßnahmen in Kirchkeilingen umgesetzt wird. Die groß angelegten Windparks werden aktuell neu aufgestellt und aufwendig modernisiert. In Zeitraffertechnik wird in einem spektakulären Claim gezeigt, welcher Aufwand, Technik und Fachkompetenz dafür nötig sind. Riesige Sattelschlepper transportieren die Teile einer Windkraftanlage an den Zielstandort. Dort warten Spezialisten darauf, um die Einzelteile per Kran Millimeter genau zusammenzufügen. Das ist alles sehr aufregend, zeigt aber gleichzeitig wie attraktiv das Unternehmem als Arbeitgeber ist. Insgesamt ein sehr gelungener Auftritt, der zeigt, dass spätere Generationen keine Angst haben müssen und der Klimawandel gestoppt werden kann.


Juni 25th, 2013 | Kommentieren

Die deutschen sind Spezialisten bei der Mülltrennung

cc by wikimedia / Mussklprozz

Die deutsche Bevölkerung ist beim Trennen von Müll der Weltmeister. In keinem anderen Land der wird die Entsorgung von Müll so gewissenhaft durchgeführt, wie bei uns. Ob schwarzer, grüner, brauner, gelber oder blauer Müllcontainer, der Abfall muss immer richtig sortiert und entsorgt werden. Dazu kommen noch die Müllcontainer für braunes, grünes und weißes Glas. Gleich daneben erfolgt die getrennte Entsorgung für Pappe und Altpapier mit dem Hinweis, dass kein fettendes Blaupapier eingeworfen werden darf. Die Glascontainer dürfen wegen der erheblichen Lärmbelästigung nur zu bestimmten Zeiten genutzt werden.

Schadstoffe dürfen nicht illegal abgeladen werden

Einige Produkte zählen zum Sondermüll und dürfen nicht in die Müllcontainer entsorgt werden. Dazu gehören Batterien, Energiesparlampen mit Quecksilber, Wandfarbe und Motorenöle. Auch gefüllte Spraydosen gehören nicht in diese Behälter. Einige Produkte können in den Verkaufseinrichtungen wieder abgegeben werden. In jeder größeren Stadt gibt es mindestens einen Wertstoffhof, wo der Sondermüll entsorgt werden kann. Auf keinen Fall darf der Sondermüll einfach auf einer wilden Deponie abgeladen werden, denn werden die Verursacher ausfindig gemacht, da sind hohe Strafen fällig. Noch teurer kann es werden, wenn der flüssige Abfall im Boden versickert ist und dieser mühsam abgetragen werden muss. Auf einem Wertstoffhof werden die Abfälle kostenlos entgegengenommen. Hier können auch die angefallenen Gartenabfälle abgegeben werden. Wer einen eigenen Garten besitzt, kann die Gartenabfälle auch auf einem Komposthaufen ablagern und später zum Düngen der Pflanzen verwenden.

Die Entrümplung einer alten Wohnung

Für Sperrmüll kann ein Containerdienst beauftragt werden, wenn eine Wohnung entrümpelt werden soll oder viel Unrat im Keller angefallen ist. Der Containerdienst stellt einen entsprechenden Behälter vor dem Haus ab und der oder die Bewohner können hier ihren Sperrmüll entsorgen. Allerdings ist diese Entsorgung von Müll nicht umsonst, sondern es muss ein entsprechender Betrag bezahlt werden. Über den Containerdienst kann auch die Abholung des Kühlschrankes oder der Waschmaschine veranlasst werden. Zwei Mitarbeiter holen auf Wunsch die Geräte direkt aus der Wohnung ab. Etwas preiswerter wird es, wenn die alten Geräte vor dem Haus zur Abholung bereitgestellt werden.

Juni 8th, 2013 | Kommentieren

Sitemap | Twitter Handwerk-Dienst | BloggerAmt | Impressum |Artikel (RSS) und Kommentare (RSS).