Das Projekt Energiewende im Osten der Republik

Die Energiewende ist in Deutschland beschlossen und von der Bundesregierung abgesegnet. Jetzt sind die Unternehmen gefragt, alles zu tun, um die Versorgung durch erneuerbare Energien voranzutreiben und zu garantieren. Zurzeit belegt Ostdeutschland in der Produktion von Solar- und Windenergie die Spitzenposition. Man mag es nicht glauben aber die Leistung ist fast doppelt so hoch, wie der reale Verbrauch. Deshalb ist es dringend nötig das der grüne Strom vom Osten in andere Regionen gelangt. Deshalb treibt das in Chemnitz ansässige Unternehmen envian den Ausbau der Stromtrassen und Verteilnetze in ganz Deutschland voran. Mit einer bundesweiten Kampagne wird aktuell gezeigt, wie die Energiezukunft aussieht.



Die enviaM-Gruppe
Der Vorreiter im Osten ist der Unternehmensverbund Mitteldeutsche Energie AG, die kurz enviaM genannt wird. Mit einem 83 000 km langen Stromnetz werden rund 2,9 Millionen Kunden mit Gas, Strom und Wärme versorgt. Um die Marktvorteile zu sichern, wird auf Wachstum, Investitionen Kostensenkung, Service, Nachhaltigkeit, faire Preise und grüne Energie gesetzt. Mit der neuen enviaM Kampagne zeigt das Unternehmen wie das durch Repowering-Maßnahmen in Kirchkeilingen umgesetzt wird. Die groß angelegten Windparks werden aktuell neu aufgestellt und aufwendig modernisiert. In Zeitraffertechnik wird in einem spektakulären Claim gezeigt, welcher Aufwand, Technik und Fachkompetenz dafür nötig sind. Riesige Sattelschlepper transportieren die Teile einer Windkraftanlage an den Zielstandort. Dort warten Spezialisten darauf, um die Einzelteile per Kran Millimeter genau zusammenzufügen. Das ist alles sehr aufregend, zeigt aber gleichzeitig wie attraktiv das Unternehmem als Arbeitgeber ist. Insgesamt ein sehr gelungener Auftritt, der zeigt, dass spätere Generationen keine Angst haben müssen und der Klimawandel gestoppt werden kann.


Juni 25th, 2013 | Kommentieren

Die deutschen sind Spezialisten bei der Mülltrennung

cc by wikimedia / Mussklprozz

Die deutsche Bevölkerung ist beim Trennen von Müll der Weltmeister. In keinem anderen Land der wird die Entsorgung von Müll so gewissenhaft durchgeführt, wie bei uns. Ob schwarzer, grüner, brauner, gelber oder blauer Müllcontainer, der Abfall muss immer richtig sortiert und entsorgt werden. Dazu kommen noch die Müllcontainer für braunes, grünes und weißes Glas. Gleich daneben erfolgt die getrennte Entsorgung für Pappe und Altpapier mit dem Hinweis, dass kein fettendes Blaupapier eingeworfen werden darf. Die Glascontainer dürfen wegen der erheblichen Lärmbelästigung nur zu bestimmten Zeiten genutzt werden.

Schadstoffe dürfen nicht illegal abgeladen werden

Einige Produkte zählen zum Sondermüll und dürfen nicht in die Müllcontainer entsorgt werden. Dazu gehören Batterien, Energiesparlampen mit Quecksilber, Wandfarbe und Motorenöle. Auch gefüllte Spraydosen gehören nicht in diese Behälter. Einige Produkte können in den Verkaufseinrichtungen wieder abgegeben werden. In jeder größeren Stadt gibt es mindestens einen Wertstoffhof, wo der Sondermüll entsorgt werden kann. Auf keinen Fall darf der Sondermüll einfach auf einer wilden Deponie abgeladen werden, denn werden die Verursacher ausfindig gemacht, da sind hohe Strafen fällig. Noch teurer kann es werden, wenn der flüssige Abfall im Boden versickert ist und dieser mühsam abgetragen werden muss. Auf einem Wertstoffhof werden die Abfälle kostenlos entgegengenommen. Hier können auch die angefallenen Gartenabfälle abgegeben werden. Wer einen eigenen Garten besitzt, kann die Gartenabfälle auch auf einem Komposthaufen ablagern und später zum Düngen der Pflanzen verwenden.

Die Entrümplung einer alten Wohnung

Für Sperrmüll kann ein Containerdienst beauftragt werden, wenn eine Wohnung entrümpelt werden soll oder viel Unrat im Keller angefallen ist. Der Containerdienst stellt einen entsprechenden Behälter vor dem Haus ab und der oder die Bewohner können hier ihren Sperrmüll entsorgen. Allerdings ist diese Entsorgung von Müll nicht umsonst, sondern es muss ein entsprechender Betrag bezahlt werden. Über den Containerdienst kann auch die Abholung des Kühlschrankes oder der Waschmaschine veranlasst werden. Zwei Mitarbeiter holen auf Wunsch die Geräte direkt aus der Wohnung ab. Etwas preiswerter wird es, wenn die alten Geräte vor dem Haus zur Abholung bereitgestellt werden.

Juni 8th, 2013 | Kommentieren

Der Trend zur Putzhilfe

cc by flickr / sfxeric

Die Gesellschaft wandelt sich – jeden Tag ein bisschen mehr. Darum ist es nicht verwunderlich, dass heutzutage das klassische Familienbild in vielen Familien nicht mehr eingehalten wird. Während es früher üblich war, dass der Mann arbeiten geht, während die Frau sich um Haushalt und Familie kümmert, ist es heutzutage Normalität geworden, dass auch die moderne Frau einem festen Beruf nachgeht. Viel Zeit für den Haushalt bleibt dabei nicht immer. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass die Anzahl an Putzhilfen, die von Familien, aber auch einzelnen Personen genutzt werden, stetig steigt.

Immer mehr Menschen verbringen den Großteil ihrer Zeit unterwegs, sei es nun ein Student oder ein tüchtiger Geschäftsmann. Die Zeiten, in denen alles schnell gehen muss und kaum noch Zeit für Freizeit bleibt, sind längst erreicht. Somit ist es natürlich besonders wichtig, auf ein sauberes und gepflegtes zu Hause zu stoßen, wenn man den ganzen Tag unterwegs war.

Die Gebäudereinigung in Waiblingen bietet dabei einen idealen Service an Putzhilfen und Reinigungsservices an, der speziell für private Haushalte angelegt ist. Somit ist das die ideale Lösung für alle, die keine Lust, oder auch einfach keine Zeit haben, sich nach der Arbeit noch um den Haushalt zu kümmern, sich aber trotzdem in ihrem zu Hause wohl fühlen wollen. Immerhin sollte das zu Hause eine Oase der Ruhe bieten. Und das geht schließlich am besten, wenn das eigene zu Hause gepflegt und sauber ist. Niemand fühlt sich wohl, wenn der Staub zentimeterhoch an den Möbeln klebt und sich das dreckige Geschirr stapelt. Stattdessen findet man lieber ein gepflegtes zu Hause vor und hat zudem noch genügend Zeit für Freizeit und Familie.

Mai 9th, 2013 | Kommentieren

Werkzeug für Hobby- bzw. Profihandwerker

cc by geograph.co.uk / Anthony Parks

Viele Privatleute bauen bei sich im Eigenheim gerne um und nehmen kleine Veränderungen am Haus vor, ohne überhaupt eine geeignete Ausbildung dafür zu haben. Den meisten macht dies richtig Spaß und sie sind stolz darauf, etwas alleine fertig gestellt zu haben und es den Bekannten präsentieren zu können. Andere möchten sich einfach den teuren Handwerker sparen und versuchen ihr handwerkliches Geschick auf eigene Faust.

Doch was macht der Profihandwerker anders als der Hobbyheimwerker? Benutzt er das gleiche Werkzeug bzw. die gleichen Materialien?
Die meisten privaten Eigenheimbesitzer besorgen sich ihr Werkzeug ganz einfach im nächsten Baumarkt bzw. bestellen es einfach online auf diversen Internetseiten. Auch die Billig-Produkte vieler Discounter, die regelmäßig angeboten werden, sind eine echte Alternative. Oftmals reicht auch dieses Werkzeug vollkommen aus, um die eher kleineren Baumaßnahmen eines Hobbyhandwerkers zu bewerkstelligen. Im Vergleich dazu, wird der Profi sein Werkzeug, das er fast täglich benutzen muss, eher in einem Fachmarkt kaufen. Dort ist der Preis selbstverständlich etwas höher, doch die Qualität und Lebensdauer der einzelnen Maschinen zahlt sich dadurch wieder aus.

Lediglich bei den Materialien handeln der Profi und der Amateur gleich. Ihre Materialien beziehen sie in der Regel vom gleichen Hersteller. Bauen beide z. B. ein Gartenhäuschen aus Holz, werden sie sicherlich ihr Holz entweder aus dem nahegelegenen Baumarkt holen oder bei einem Schreiner um die Ecke. Dass der Berufshandwerker natürlich andere Einkaufskonditionen als der Hobbyhandwerker haben wird erklärt sich von selbst.
Darüber hinaus werden oftmals auch größere Maschinen auf einer Baustelle benötigt. Sei es ein Bagger im Garten oder eine Hebebühne um das Dach zu reparieren. Normalerweise besitzt eine Dachdeckerfirma eine eigene Arbeitsbühne während der Privatmann eine Arbeitsbühne mieten muss. Dadurch entstehen natürlich nochmals weitere Kosten.

Mai 7th, 2013 | 2 Kommentare

Hochleistungskeramik – Herstellung und Anwendungsgebiete

cc by wikimedia / MT Aerospace AG, Augsburg

Hochleistungskeramik, auch als technische Keramik bekannt, kommt heute bereits in vielen Bereichen des täglichen Lebens und in der Industrie zum Einsatz. Denn auf Grund ihrer besonders robusten Eigenschaften ist sie sehr vielseitig einsetzbar. Die Hochleistungskeramik ist im Vergleich zur herkömmlichen Keramik ein noch sehr junger Werkstoff, der aus synthetischen Grundstoffen hergestellt wird. Wie die Herstellung genau vonstattengeht und wo Hochleistungskeramik heute verbaut wird, soll hier gezeigt werden.

Wie wird Hochleistungskeramik hergestellt?

Die Herstellung aller Komponenten aus Hochleistungskeramik beginnt mit dem Mischen und Mahlen des Rohmaterials. Das fertige Gemisch wird anschließend in eine Form gepresst, durch die das Material seine gewünschte Gestalt erhält. Um Keramik hart und widerstandsfähig zu machen, wird sie gebrannt. Auch bei der Herstellung von Hochleistungskeramik ist dieser Schritt notwendig. Dabei wird das Material bei über 1000°C mehrere Stunden oder Tage erhitzt, damit sich die einzelnen Partikel verdichten.

Das Brennverfahren unterscheidet sich mit speziellen Abläufen zwar in der Regel vom üblichen Keramik Brennen, das Prinzip bleibt allerdings dasselbe und kann auf keramikinstitut.com nachgelesen werden. Je nach Verwendungszweck wird das Produkt nach dem Brennen noch mit einer speziellen Beschichtung versehen.

Begehrt ist technische Keramik auf Grund ihrer vielseitigen Materialeigenschaften. Denn sie ist zugleich enorm Hitze- und Temperaturwechselbeständig, kann als elektrischer Isolator eingesetzt werden und ist darüber hinaus für eine große Härte, Korrosionsbeständigkeit und Verschleißfestigkeit bekannt. Eingesetzt wird sie vor allem als Ersatz für Metalle.

Wo kommt Hochleistungskeramik zum Einsatz?

Produziert werden aus Hochleistungskeramik beispielsweise stark beanspruchte Maschinenelemente. So werden Wälzlager für Windkraftanlagen, aber auch Komponenten in Brennstoffzellen aus dem Material gefertigt. Aber auch Ventile in Spülmaschinen oder Wasseraufbereitungsfilter werden aus Hochleistungskeramik hergestellt.

Sogar im menschlichen Körper kommt Hochleistungskeramik, beispielsweise in Hüftprothesen oder Zahnspangen und als Zahnersatz,  zum Einsatz. Auch für die Herstellung von Messern eignet sich der Werkstoff. Denn technische Keramik ist sehr widerstandsfähig, hat ein geringes Gewicht und hält ausgesprochen lang ihre Schärfe.

Mai 6th, 2013 | Kommentieren

Sitemap | Twitter Handwerk-Dienst | BloggerAmt | Impressum |Artikel (RSS) und Kommentare (RSS).