Videowettbewerb für Azubis im Handwerk gestartet

Handwerk by picasa, TimAuch wenn es im Handwerk langsam wieder bergauf geht, fehlt es der Branche vor allem an Nachwuchs. Noch sind viele Ausbildungsstellen nicht besetzt, was u.a. auch daran liegt, dass viele Jugendliche über manche Handwerks-Berufe nicht genau Bescheid wissen.

Um dies zu ändern und Azubis noch mehr zu motivieren, haben die Kollegen von handwerk.com zusammen mit der IKK und der Signal Iduna Gruppe einen Videowettbewerb gestartet. Unter dem Motto „Newcomer meets Meister – Ein Dreamteam im Handwerk“ sollen hier Azubis etwas mehr über ihren Betrieb und ihre Branche berichten.

Ausbilder und Azubis können hier gerne Hand in Hand zusammen arbeiten und einen kurzen und möglichst originellen Film drehen. (Handyqualität reicht vollkommen aus) Den fertigen Film lädt man dann auf die Homepage, wo sie von den Usern bewertet werden.

Aus den 15 besten Videos wählt dann eine hochkarätige Jury auf der Internationalen Handwerksmesse in München im nächsten März die Sieger aus. Zu gewinnen gibt es zum Beispiel für den Ausbildungsbetrieb einen professionellen Imagefilm für seine Website und Sachpreise.

November 4th, 2010 | Kommentieren

Immer mehr Abiturienten wollen ins Handwerk

Restauratoren by wiki, ThreedotsFrüher war es für die meisten Abiturienten klar, dass sie nach dem Abschluss an eine Hochschule gehen. Heute scheint sich dieses Bild immer mehr aufzulösen, denn immer mehr Abiturienten zeigen Interesse für das Handwerk.

50% der Azubis im Bereich Fotografie, Goldschmiedehandwerk und Hörgeräteakustiker haben inzwischen ein Abiturzeugnis. Bei den angehenden Bootsbauern, Zahntechnikern und Maßschneidern liegt die Abiturientenquote bei einem Drittel. Rund ein Viertel der Abiturienten zieht es in eine Ausbildung als Technischer Zeichner, Automobilkaufmann/-frau, Bestattungsfachkraft oder Orthopädiemechaniker. Selbst Tischler, Elektroniker und Kraftfahrzeugmechatroniker wollen viele werden.

Für das Handwerk an sich ein guter Trend, denn sie beweisen, dass sie durchaus mit den Hochschulen konkurrieren können. Für angehende Azubis ohne Abitur jedoch ganz klar ein Nachteil, denn sie müssen sich nicht selten hinter den Abiturienten anstellen und bekommen so schwerer Stellen und das in Berufen, für die sie normalerweise klar geeignet wären.

September 30th, 2010 | Kommentieren

baeckerwalz.de – Tipps für Bäcker auf der Walz

Handwerksgesellen by wiki, Sigismund von DobschützSeit langer, langer Zeit ist es Tradition, dass Handwerker, nachdem sie ausgelernt haben, auf Wanderschaft, auf die sogenannte Walz gehen. Drei Jahre und einen Tag ziehen sie dann durch die Lande und sollen Erfahrungen für ihre Fortbildung zum Meister erlangen. Lange Zeit dachte man die Tradition würde aussterben, doch in den letzten Jahren entdecken wieder mehr junge Handwerker die Walz für sich.

Bäckergesellen, die solches vorhaben, können sich nun auf einem neuen Online-Portal genau informieren. Auf baeckerwalz.de erfährt man vieles über den Brauch und vor allem wie er in der heutigen Zeit Anwendung findet.

Voraussetzung für die Walz ist, dass man ausgelernt hat, ledig und kinderlos ist. Zudem sollte man unter 30 sein und keine Schulden oder Vorstrafen haben. Drei Jahre und einen Tag dauert die Walz, dabei muss man mindestens 18 Monate Arbeit in Bäckereien und ähnlichen Betrieben nachweisen. Einsätze im Ausland werden doppelt angerechnet.

Bäcker erhalten nach der Walz einen Rabatt von zehn Prozent auf die Kursgebühren bei den Fachschulen im Verbund der Akademie Deutsches Bäckereihandwerk, wenn sie ihren Meister machen wollen.

September 16th, 2010 | Kommentieren

IQ Handwerk: Förderprojekt für das Berliner Handwerk

Solaranlage by wiki, Eclipse.sxNeue Technologien wachsen immer schneller. Ein Trend, dem sich auch das Handwerk nicht entziehen kann bzw. muss. Um Berliner Handwerkern diesen Sprung zu ermöglichen wurde nun von der Handwerkskammer Berlin und der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen die Weiterbildungsoffensive „Innovative Qualifizierungen für das Berliner Handwerk (IQ Handwerk)“ ins Leben gerufen.

Dafür werden zwölf neu entwickelte technische Fort- und Weiterbildungsangebote bezuschusst. Unternehmen erhalten bis zu 80% Förderung für einen dieser Lehrgänge im Bereich „Innovation und Technik“.

Dies soll es besonders mittelständischen Unternehmen ermöglichen durch neues Fachwissen die Geschäftsfelder zu erweitern und mit der Zeit zu gehen. So kann man zum Beispiel die Qualifizierung zur „Fachkraft für Solartechnik“ erlangen.

Weitere Informationen erfragt man am besten per Mail (btz@hwk-berlin.de) oder per Telefon (030/25903-420)…

September 2nd, 2010 | Kommentieren

der-faire-salon.de – Onlineportal setzt sich für faire Konditionen im Friseurhandwerk ein

Friseur Salon by wiki, Merker BerlinWer zum Friseur geht, sieht sich mit einer Fülle von Angeboten konfrontiert, die man als Kunde kaum überblicken kann. Immer wieder erlebt man, dass Salons mit Dumping-Preisen fair arbeitenden Friseuren das Leben schwer machen.

Um dem entgegen zu wirken wurde das Onlineportal der-faire-salon.de ins Leben gerufen. Hier wird Kunden erklärt, wie die Preise beim Friseur zustande kommen, damit sie eine Orientierungshilfe haben. Zudem kann man fair arbeitende Salons in der Nachbarschaft finden und neue Salons für diese Liste vorschlagen.

Seit November letzten Jahres läuft die Seite. Bis jetzt sind rund 200 Betriebe dort registriert. Eine wirklich gute Idee, die man unterstützen sollte!

August 12th, 2010 | Kommentieren

Sitemap | Twitter Handwerk-Dienst | BloggerAmt | Impressum |Artikel (RSS) und Kommentare (RSS).