Elektrowerkzeug, das jeder Heimwerker braucht

Material- und Werkzeugschrank

Material- und Werkzeugschrank

Jeder einigermaßen professionelle Heimwerker benötigt eine entsprechende Ausstattung an Elektrowerkzeug. Dabei ist natürlich auch der Interessenschwerpunkt zu berücksichtigen. Wenn Sie zum Beispiel mit Ihren Kindern gerne Laubsägearbeiten durchführen, benötigen Sie hierfür ein entsprechendes Gerät.

Das Elektrowerkzeug sollte in einem Werkzeugschrank aufbewahrt werden, der – wenn möglich – abschließbar sein sollte. Damit sind die Werkzeuge vor dem Zugriff Unbefugter, zum Beispiel der eigenen Kinder, optimal geschützt. Natürlich können neben den Elektroartikeln auch einfache Werkzeuge wie Zangen, Hämmer, Feilen, Sägen, Sägeblätter und dergleichen mehr im Werkzeugschrank aufbewahrt werden. Auch ein Sortiment an Nägeln, Schrauben, Unterlegscheiben und Fahrradreparaturausstattung kann dort, wenn der Platz dafür ausreicht, untergebracht werden.

Zur Grundausstattung eines Heimwerkers gehört eine Bohrmaschine. Dabei ist es egal, ob es sich um eine Akkubohrmaschine oder um eine Schlagbohrmaschine handelt. Hier kommt es auf den Einsatzzweck an. Auch ein Akkuschrauber sollte für jeden Heimwerker zur Grundausstattung gehören. Wer einen eigenen Garten hat, benötigt für diesen einen Rasenmäher und eventuell eine elektrische Heckenschere.

Eventuell wird auch eine Winkelschleifmaschine für verschiedene Arbeiten im Haushalt benötigt. Wenn möglich ist diese mit einem anderen Aufsatz auch für weitere Verwendungszwecke geeignet, zum Beispiel zum Schleifen und Polieren von Gegenständen.

Wer in seinem Garten viele Bäume hat, hat auch entsprechendes Holz zu entsorgen oder weiterzuverwerten. Um heruntergefallene Äste zu zerkleinern, benötigen Sie einen entsprechenden Häcksler. Dieser zerschreddert das Holz in entsprechend kleine Stücke, die dann optimal zum Verfeuern im Kamin – natürlich nach einer entsprechenden Trocknungszeit – oder in die Biotonne gegeben werden können. Auf den Kompost können Sie dieses Holz unzerkleinert geben.

Wenn in Ihrem Haushalt Sägearbeiten durchgeführt werden sollen, benötigen Sie dafür eine Kreissäge. Mit dieser können Sie zum Beispiel Laminat auf die richtige Länge oder auch die Arbeitsplatte in der neuen Küche auf das richtige Maß zurechtsägen. Dafür benötigen Sie dann keinen Fachmann, sondern können dies – wenn Sie geschickt sind – selbst erledigen.

In geeigneten Räumen oder an der frischen Luft können auch Schweißarbeiten zu Hause erledigt werden. Dies ist zum Beispiel nötig, wenn Sie selbst Reparaturen an Ihrem Pkw durchführen können und müssen. Besorgen Sie sich bitte dafür aber die entsprechende Schutzausrüstung. Ein entsprechendes Schweißgerät können Sie sich vielleicht ausleihen oder aber kaufen. Achten Sie hierbei aber bitte in erster Linie auf die Qualität und nicht auf den Preis.

März 28th, 2011 | Kommentieren

Gute Handwerkausrüstung wichtiger Erfolgsfaktor für Handwerksbetriebe

Zange, Säge, Bohrmaschine und Hammer – all dies sind Werkzeuge, welche täglich auf den Baustellen und in Werkstätten benötigt werden. Nur leider lässt manchmal die Qualität von Handwerkzeug zu wünschen übrig. Dabei ist die Qualität der wichtigste Faktor für Werkzeug, erleichtert das Arbeiten mit Maschinen und steigert nicht nur die Arbeitsproduktion eines Betriebes, sondern beugen auch Unfälle vor. Dies vor allem bei Elektrowerkzeug. Damit Sie beim Kauf von Werkzeugen nicht die Katze im Sack kaufen und in Ihren Betrieb mit gutem Werkzeug ausstatten können, gibt es einiges zu beachten.

Beim Kauf von Handwerkzeug vergewissern Sie sich zuerst, dass ergonomische Griffformen vorhanden sind, denn diese garantieren einen sicheren Halt und erleichtern das Arbeiten erheblich. Blasenbildungen an den Händen können durch geeignete Oberflächenstrukturen und richtige Materialen verhindert werden. Achten Sie auch darauf, dass die Verbindungen des Werkzeuggriffs mit dem Werkzeugkopf sicher sin. So können Sie verhindern, dass sich Ihre Mitarbeiter mit einem Hammerkopf sich selbst oder andere verletzten. Lose Griffe können hier zu erheblichen Verletzungen führen.

Auch Handwerkzeug wie Schraubendreher oder Zangen werden in der Praxis oft verwendet. Achten Sie hier darauf, dass die Griffe gut in der Hand liegen, da Sie oft ein großer Kraftaufwand beim Ein- oder Herausdrehen von Schrauben aufwenden müssen. Ebenfalls zu beachten ist der richtige Härtegrad der Metallteile. Achten Sie auch darauf, dass die zu isolierenden Teile auch wirklich gut isoliert sind und den verlangten Prüfnormen entsprechen. Dies gilt vor allem bei Schraubenziehern und Elektrozangen.

Besonders großen Wert sollten beim Kauf von Elektrowerkzeug legen. Denn hier kann die Qualität lebensrettend sein. Achten Sie beim Kauf von Elektrowerkzeug auf die Qualität der Isolation und anderen Schutzvorrichtungen. So sollten Sie nur Akkugeräte kaufen, welche nach dem vollständigen Laden automatisch abschalten. Verwenden Sie in ihrem Betrieb nur elektrische Maschinen, welche auch Schutzabdeckungen aufweisen. Beim Kauf von Elektrowerkzeugen garantieren Ihnen Prüfzeichen die Sicherheit. Diese Geräte können mit Prüfzeichen wie GS, TÜV oder VDE gekennzeichnet sein.

Wie Sie sehen, ist der Kauf von richtigem Handwerkzeug und Elektrowerkzeug ein wichtiger Faktor für einen Betrieb. Mit gutem Werkzeug kann effizienter und sicherer gearbeitet werden.

Mai 31st, 2010 | Kommentieren

Sitemap | Twitter Handwerk-Dienst | BloggerAmt | Impressum |Artikel (RSS) und Kommentare (RSS).