Wurst-Bezeichnung: Fleischerhandwerk setzt sich gegen Aldi durch

cc by flickr/ acht&siebzig

cc by flickr/ acht&siebzig

Das Handwerk gerät in letzter Zeit immer wieder mit Discountern zusammen, denn in Zeiten in denen sich manche Menschen wieder auf Lebensmittel besinnen, die ohne Chemie und vor allem handwerklich gut gemacht sind, wirbt es sich mit entsprechenden Slogans natürlich gut.

So beschwerte sich das Bäckerhandwerk beispielsweise darüber, dass Backautomaten in Filialen aufgebaut wurden und mit frisch gebackenen Brötchen beworben wurden. In einem weiteren Streit gegen Aldi Süd hat sich nun der Deutsche Fleischer-Verband durchsetzen können.

Der Discounter warb bei seiner Marke „Meine Metzgerei“ auf Wurstpackungen damit, dass das Produkt „nach guter handwerklicher Tradition“ hergestellt sei. Laut dem Verband würde man hier die Verbraucher täuschen und die Bereiche Industrie und Handwerk nicht genügend voneinander abgrenzen.

Es gebe einen klaren Unterschied zwischen Produkten aus industrieller und handwerklicher Produktion. Aldi Süd verpflichtete sich auf solch eine Werbung zu verzichten, wohl in erster Linie um einem längeren Rechtsstreit aus dem Weg zu gehen.

November 10th, 2011 | Kommentieren

Fleischbeschau mal anders: Der erotische Kalender der Fleischerinnung Nürnberg

Dem Fleischerhandwerk geht es nicht wirklich gut. Immer mehr kleinere und mittlere Betriebe müssen angesichts der großen Massenproduzenten schließen. So sollten wir alle versuchen den Metzger nebenan zu halten, vor allem wenn das Fleisch noch aus artgerechter Haltung kommt.

Um sich für den Erhalt des Traditionshandwerks einzusetzen hat sich die Fleischerinnung Nürnberg etwas ganz besonderes ausgedacht. Erotik-Kalender sind in den letzten Jahren ja ein beliebtes Mittel geworden um auf einen bestimmten Berufsstand medienwirksam hinzuweisen. So gibt es zum Beispiel einen Erotik-Kalender mit echten Bäuerinnen.

Ähnliches haben auch die Metzgermeister umgesetzt und posieren selbst zwischen Hack und Hinterschinken. Dabei hat man vor allem auf Authenzität gesetzt. Es soll ein Kalender für Frauen sein, die echte Kerle sehen wollen. Nun ja, ein wenig gewöhnungsbedürftig ist die Fleischbeschau dann wohl doch, eine gute Idee ist sie allemal. Hier kann man sich die Kalenderbilder ansehen, einen bestellen oder sich die Adresse von einem der Metzger besorgen…

Oktober 28th, 2010 | Kommentieren

Sitemap | Twitter Handwerk-Dienst | BloggerAmt | Impressum |Artikel (RSS) und Kommentare (RSS).