Kürzung der Solarförderung: Handwerk fürchtet dramatische Verluste

cc by flickr/ pppspics

cc by flickr/ pppspics

In den vergangenen Tagen wurde viel über die geplante Kürzung der Solarförderung diskutiert, die bereits ab dem 9. März sehr hoch ausfallen soll. Kritiker sehen durch diese Pläne nicht nur die gesamte Energiewende in Gefahr, sondern auch Mitarbeiter in der Branche und das E-Handwerk müssen um ihre Existenz fürchten.

Das Elektro-Handwerk beobachtet jetzt schon, dass viele Kunden ihre Aufträge für den Bau von Solaranlagen stornieren und das bevor die Kürzung überhaupt beschlossen ist. Nach dem Beschluss könnte also eine Stornierungsflut auf das Handwerk zurollen.

Die Unternehmen haben jedoch bereits die entsprechenden Materialien geordert und vorfinanziert. Auf genau diesen und weiteren Kosten könnten sie nun sitzen bleiben. Summen, die für manche Betriebe existenzbedrohend sein könnten. Die Branche fordert nun von der Politik, dass man wenigstens eine Übergangsregelung für bereits bestehende Aufträge einführt. Einige Politiker sprechen sich ebenfalls dafür aus. Hoffen wir das Beste! Eine flächendeckende Stornierung von Aufträgen würde nicht nur viele Handwerksbetriebe, sondern auch den wirtschaftlichen Aufschwung Deutschlands gefährden.

 

März 1st, 2012 | Kommentieren

Kürzung der Solarförderung

Solaranlagen by Flickr OregonDOTFür die Solarbranche und Atomgegner brechen unter der neuen Regierung harte Zeiten an. Nicht nur, dass die Laufzeiten der Atomkraftwerke verlängert werden, nun wird auch noch nach und nach die Solarförderung gekürzt.

Zu Beginn diesen Jahres geschah dies schon einmal um 9%. Nun haben sich die Union und die FDP auf eine weitere Kürzung um 16% zum 1. Juli geeinigt.

Experten rechnen daraufhin damit, dass tausende Arbeitsplätze in der Solarbranche bedroht sind, da diese Kürzungen vor allem Billiganbietern zu Gute kommt.

Solaranlagen auf Ackerfläche sollen sogar gar nicht mehr gefördert werden. Die Branche wirft der Regierung auch vor, bei einer solchen schweren Entscheidung sich kaum mit der Solarindustrie verständigt zu haben.

Februar 26th, 2010 | Kommentieren

Sitemap | Twitter Handwerk-Dienst | BloggerAmt | Impressum |Artikel (RSS) und Kommentare (RSS).