Die besten Tricks zum Transport schwerer Möbel

cc by pixabay / Nemo

Jeder Deutsche zieht im Schnitt mindestens 5 x in seinem Leben um. Oft fehlen Hilfsmittel, die den Abtransport schwerer Möbel erleichtern, so dass man sich unnötig plagt.

So ist es wichtig den Umzug gut vorzubereiten. Dazu gehören selbstverständliche Dinge wie die Rekrutierung von Helfern und das Anmieten eines Transporters, aber auch Überlegungen wie die schweren Möbel am einfachsten transportiert werden können.

Diese gehören zu den schwersten Umzugsgütern. Hier gilt es Kräftesparend zu arbeiten und sich passender Hilfsmittel zu bedienen. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie das Tragen per Hand oder mit Tragegurten oder die Nutzung von Rollentechnik. Idealerweise werden die Möglichkeiten kombiniert.
Der Transport mit Tragegurten ist kräfteschonender, als das Tragen von Hand, außerdem minimieren die Gurte das Risiko dass ein Möbelstück zu Boden fällt. Allerdings sollten die Tragenden in etwa gleich groß sein, da dies den Trageprozess vereinfacht. Kleinere Größenunterschiede lassen sich aber durch das passende einstellen der Tragegurte allerdings gut ausgleichen – was beim Tragen mit der Hand mitunter schwieriger ist.
Der Einsatz von einem Rollbrett hingegen ist nicht nur kräfteschonend, sondern auch absturzsicher. Mit einem solchen Brett lassen sich auch die schwersten Möbelstücke wie z. B. Schränke leicht transportieren. Treppen können mit Hilfe einer Sackkarre bezwungen werden, sofern es sich z. B. um eine Waschmaschine handelt, die gut gesichert wird (Spanngurte).
Sind schwere Möbelstücke wie z. B. ein Klavier zu transportieren und es müssen Treppen überwunden werden, so ist zu prüfen ob der Einsatz von Tragegurten und guten Trägern ausreichend ist um das gute Stück über die schwierige Strecke zu bringen (geeignet bei kleinen, geraden Treppen) oder aber ob ein Spezialtransport mit einem Flaschenzug zum Einsatz kommen muss. Solche Spezialtransporte ermöglichen es schwere Gegenstände über das Fenster hinein – oder hinauszubringen.
Mit einer guten Vorbereitung gelingt es beim Umzug alle Möbel kräfteschonend und heil in das neue Zuhause zu transportieren.

Mai 7th, 2014 | Kommentieren

Umzug: so meistern Sie ihn mit wenig Stress

cc by flickr / monkeysox

Jeder hatte vermutlich schon einmal ein Umzug zu meistern. Manche denken mit Grauen daran, welche Arbeiten dabei zu erledigen sind. Nicht umsonst ist der Spruch „dreimal umgezogen ist wie einmal abgebrannt“ so bekannt. Doch wer dem Unternehmen Umzug die notwendige Beachtung schenkt, kann den Wohnsitzwechsel stressfrei aber vor allem effektiv erledigen.

Organisation erleichtert die Arbeit und sichert den Erfolg. Zunächst sollte ein Zeitplan erstellt werden. Dieser Zeitplan berücksichtigt die organisatorischen Aufgaben, wie zum Beispiel der Kauf der notwendigen Kartons, den LKW mieten und die Helfer des Umzuges zu organisieren. Weiterhin muss die alte Wohnung gekündigt werden, Zeitungen bzw. Zeitschriften an die neue Anschrift umgeleitet werden und einen entsprechenden Nachsendeantrag bei der Post gestellt werden. Strom und ggf. Gas müssen entsprechend umgemeldet werden.
Die Kartons, die für den Umzug nötig sind, sollten frühzeitig gekauft werden. Hier ist es wichtig, diese Kartons auffällig nach Inhalt zu beschriften, um im neuen Domizil zeitraubendes Suchen zu vermeiden. Insbesondere zerbrechliche Dinge sollten in Zeitungspapier bruchsicher verpackt werden. Ersatzweise können Seidenpapier und Luftpolsterfolie vor Bruch schützen.
Die Nummerierung der Kartons, sowie eine Liste, die stichwortartig den Inhalt darstellt, ist eine wertvolle Hilfe, die beim Auspacken Zeit spart und Nerven schont. Eine zusätzliche farbliche Kennzeichnung der Kartons signalisiert den einstweiligen Abstellort und verhindert zeitraubende Nachfragen.
Eine Mitteilung auf dem Schwarzen Brett des neuen Hauses mit der Bitte um Verständnis bei zeitweiligen umzugsbedingten Beeinträchtigungen wirkt sympathisch und kündigt auf diese Weise neue Nachbarn an.

Am Umzugstag sollte der entsprechende Zeitplan Probleme und unliebsame Überraschungen weitgehend ausschließen.
Die Bereitstellung von Getränken in ausreichender Menge sowie ggf. eines kleinen Imbisses steigert die Arbeitsfreude der Helfer.
Wer diese Hinweise berücksichtigt, wird ohne Hektik den Umzug überstehen und kann ohne Zeitverlust das organisierte Auspacken beginnen.

Juli 18th, 2012 | Kommentieren

Worauf sollte man achten, wenn man als Handwerker einen Transporter mietet?

Transporter mieten

Transporter mieten

An erster Stelle steht immer ein ausreichender Versicherungsschutz des Leihwagens.
Auch wenn es der ersten Einschätzung nach überflüssig erscheint, da man als routinierter Fahrer hinter dem Steuer sicher den Wagen manövriert, so ist es doch von absolutem Vorteil eine Vollkasko Versicherung mit der entsprechenden Autovermietung abzuschliessen.
So haften Sie nicht für Schäden, die von Dritten verursacht werden und weist der Wagen nach dem getätigten Transport Defkte auf, steht die Versicherung dafür gerade.

 

Achten Sie also ganz genau darauf, wo Sie den Leihtransporter anmieten. Viele Autovermietungen bieten über das Wochenende günstige Tarife zum Transporter mieten in verschiedenen Grössen. Die Firma „Sixt“ zum Beispiel vermietet Langtransporter zu attraktiven Preisen und Sie können den Wagen in der Stadt Ihrer Wahl abgeben, wenn sie vielleicht gerade einen Auftrag für einen Umzug erhalten haben.

Generell gilt: Lesen Sie sich die Verträge vor dem Unterschreiben gut durch und verhindern Sie, am Ende des Tages mit einem leerem Geldbeutel dazustehen, weil der Farbeimer umgekippt ist und man keinen ausreichenden Versicherungsschutz in Anspruch genommen hat. Natürlich ist das immer etwas teurer, doch sicher ist sicher und lohnt sich, denn so können Sie entspannt Ihrer Arbeit nachgehen und nach einem anstrengenden Tag den wohlverdienten Feierabend geniessen.

Zudem ist jeder Autovermieter dazu verpflichtet, Sie auf entsprechende Preisunterschiede hinzuweisen und Sie über mögliche Probleme mit dem Kfz-Verscherer bei Kostenübernahme und auch der abrechnung in Kenntnis zu setzen.
Die Autovermietung verpflichtet sich ausserdem, dem mietenden Kunden vor Abschluss der Anmietung des jeweiligen Transporters darüber aufzuklären, wie hoch die Tarife nach einem Unfall berechnet werden.

Diese Hinweispflicht gilt als erfüllt, sobald Sie darüber informiert wurden, dass die Kfz-Versicherung anfallende kosten für einen Ersatzwagen gegebenenfalls nicht vollständig übernimmt. Bleiben sie also wachsam und wählen Sie die Autovermietung sorgfältig aus. Lassen Sie sich Zeit, Verträge genau zu lesen.

Juli 27th, 2011 | Kommentieren

Malern oder malern lassen?!

Wer aus einer Mietwohnung ausziehen möchte, muss diese im Normalfall wieder in den Ursprungszustand zurückversetzen. Das bedeutet meistens auch, die Wände wieder klassisch weiß zu streichen, denn die Wenigsten behalten diese Wandfarbe bei.
Gerade jedoch kräftige Wandfarben lassen sich selten so einfach überstreichen und die Angelegenheit wird schnell zum Ärgernis. Auch wer auf die derzeit modischen Wandtatoos in der Klebevariante verzichtet hat und stattdessen selbst künstlerisch tätig geworden ist, wird unter Umständen Probleme bei der Übermalung haben.

Oftmals lohnt sich dann schon professionelle Hilfe bei den Malerarbeiten. Diese muss nicht wirklich teurer sein. Denn rechnet man Material und Zeit mit ein, kann ein Maler eine gute Alternative sein.
Übrigens: rein rechtlich darf der Vermieter nicht darauf bestehen, dass solche Arbeiten vom Profi gemacht werden, sofern der Mieter selbst ordentlich arbeitet. Auf Nummer Sicher geht sowieso, wer von dem Einzug genug Fotos gemacht hat und so einen bebilderten vorher-nachher Vergleich vorweisen kann.

August 25th, 2010 | Kommentieren

Die Planung ist die halbe Miete – Gibt es den perfekten Umzug?

Jeder Mensch zieht von Zeit zu Zeit in seinem Leben um. Mit einem Umzug beginnt aber meist nicht nur ein neuer Lebensabschnitt, sondern vor allem eine stressige Zeit. Grundsätzlich sollte man auf eine Umzugsfirma nicht verzichten. Die Profis übernehmen den Transport und greifen zudem bei der Planung helfend unter die Arme. Außerdem sind sie im Vergleich zu ihren Leistungen auch recht günstig. Bei einem Umzug kommt es vor allem auf die Planung an. So sollte man versuchen vor dem eigentlichen Umzugstag die verschiedensten Dinge zu regeln. Neben den Absprachen mit dem Energieversorger handelt es sich auch um die Ummeldung bei den Versicherungen.
Des Weiteren sollte man sich genau überlegen, welche Gegenstände mit in die neuen vier Wände sollen. Kartons sollten schrittweise gepackt und gut beschriftet werden. Wenn zerbrechliche Gegenstände in den Umzugskisten verschwinden, muss dies auf den Kartons auch vermerkt werden. Wer geschickt und insbesondere auch strukturiert packt, kann sich langfristig einen deutlichen Arbeitsaufwand sparen.

Oktober 16th, 2009 | Kommentieren

Sitemap | Twitter Handwerk-Dienst | BloggerAmt | Impressum |Artikel (RSS) und Kommentare (RSS).