Worauf muss man beim Kauf eines Holtzspalters achten

Holzspalter

Holzspalter

Auf Grund der ständig steigenden Energiepreise (Öl- und Gas) erlebt die Befeuerung von Öfen und Kaminen mit Holz eine Renaissance. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff. Er ist umweltverträglich und gibt nur, soviel Kohlendioxid an die Umwelt ab wie vorher von der Pflanze aufgenommen wurde.

 

Der Heizwert der Hölzer ist sehr unterschiedlich, Harthölzer wie Buche und Eiche haben einen hohen Heizwert. Sie brennen gleichmäßig und ruhig ab und sind durchaus für einen offenen Kamin geeignet. Auch das Holz von Obstbäumen, was relativ teuer ist, kann im Kamin verfeuert werden. Es zeichnet sich durch ein besonders schönes Flammenbild aus. Weichhölzer z.b. Linde haben einen geringen Heizwert und sind deshalb nicht so gut als Brennmaterial geeignet. Sehr harzreiche Hölzer wie Kiefer und Fichte sollten nur im geschlossenen Ofen verfeuert werden da sich der Harzanteil explosionsartig entzünden kann. Beziehen kann man die Hölzer (Baumstämme) über den Brennstoffhandel oder auch über Forstämter und Waldbesitzer. Um das Holz ofen- bzw. kamingereicht aufzubereiten benötigt man entweder Axt, Säge, Beil oder einen Holzspalter.

Holzspalter sind Geräte, die dicke Baumstamm- oder Aststücke schnell in handliche Holzscheite aufspalten. Während früher mit Säge, Axt, Beil, viel Zeit und körperlichem Aufwand das Holz zu Brennholz verarbeitet wurde, stehen heute Holzspalter zur Verfügung, die diese anstrengende körperliche Arbeit wesentlich erleichtern. Das Holz wird durch einen Spaltkeil oder ein Spaltkreuz axial aufgespaltet. Der Antrieb des Holzspalters kann mittels Hydraulik, die von einem Traktor über eine Zapfwelle angetrieben wird, einem Elektromotor oder aber auch durch Muskelkraft erfolgen. Holzspalter gibt es in stehender und liegender Ausführung und die wirkende Spaltkraft kann sehr unterschiedlich sein (4 – 40 t), je nach Einsatzgebiet. Sie wird in Tonnen angegeben. Für den privaten Gebrauch zur Brennstoffbereitstellung reicht ein kleiner Holzspalter mit Gewindestange, der mit Muskelkraft betrieben werden kann, aus.

Beim Kauf eines Holzspalters sollte man unbedingt auf die sicherheitstechnischen Prüfplaketten achten. Auch der Zweck der Anschaffung spielt eine große Rolle im Bezug auf die Leistungsmerkmale (Spaltkraft und Spaltgeschwindigkeit). Will man lediglich kleine und kurze Stücke spalten oder auch dicke und längere. Wichtig zur persönlichen Sicherheit im Umgang mit dem Holzspalter ist die Zweihandbedienung. Ebenfalls sollten Schutzhandschuhe und Schutzkleidung sowie Schutzbrille getragen werden. Bei Arbeiten mit dem Holzspalter sollten sich im unmittelbaren Umfeld aus sicherheitstechnischen Gründen und zur Unfallverhütung keine weiteren Personen aufhalten. Bei Unsicherheiten im Bezug auf die Auswahl den Umgang mit einem Holzspalter sollte man sich von einem Fachmann beraten lassen.

Tags: , , Juni 23rd, 2011 Veröffentlicht in Handwerker, Heimwerker, Tipps und Tricks

Geben Sie einen Kommentar ab.

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Sitemap | Twitter Handwerk-Dienst | BloggerAmt | Impressum |Artikel (RSS) und Kommentare (RSS).